Die Hessische Landesregierung hat das Förderprogramm „WIR“ aufgestellt, um die Integrations- und Teilhabechancen von Menschen mit Migrationshintergrund in Hessen – und insbesondere von neu Zugewanderten – zu verbessern. Einerseits sollen die Ämter, Behörden, Wohlfahrtsverbände und Vereinen interkulturell geöffnet werden; andererseits soll – unter Einbeziehung der gesamten Bürgerschaft – eine Kultur der Anerkennung von Vielfalt entwickelt werden. Im Jahr 2018 wurden Fördermittel für die konzeptionelle Entwicklung von Vielfalts- und Integrationsstrategien in hessischen Kommunen mit einer Einwohnerzahl von 10.000 bis 50.000 Personen bereitgestellt.

Die Stadt Hofheim am Taunus hat sich erfolgreich beworben und wird im Jahr 2019 eine Vielfalts- und Integrationsstrategie für die Kreisstadt erarbeiten. Die unterstützende externe Prozessmoderation zur Begleitung der Kreisstadt Hofheim am Taunus bei der Entwicklung der Strategie hat Prof. Schubert von „Sozial • Raum • Management – Büro für Forschung und Beratung“ übernommen. Im Rahmen der Begleitung wird ein lokales Netzwerk – unter dem aktiven Einbezug sowohl von Führungskräften und operativen Beauftragten lokaler Institutionen und Organisationen als auch von Bürgerinnen und Bürgern in den Quartieren – aufgebaut, in dem die Vielfalts- und Integrationsstrategie kommunikativ, partizipativ und sozialraumorientiert erarbeitet werden.

Im Rahmen der Ideen- und Planungswerkstatt am 13. Mai 2019 diskutierten in der Hofheimer Stadthalle rund 50 Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Verwaltung, Vereinen und Sozialen Diensten der Stadt Hofheim, welche Rolle die Vielfalt der Bevölkerung in der Stadtentwicklung bereits spielt und zukünftig spielen sollte. Dabei wurde der komplexe Begriff der Vielfalt aufgebrochen und für die Praxis handhabbar gemacht. Die Dokumentation steht im Internet zum Download zur Verfügung.